Die Katze lässt das Mausen nicht

und die Nähnerdin lässt das Stoffekaufen nicht!

Tja nu, was soll ich sagen?
Ich weiß doch auch nicht, wie das passieren konnte … plötzlich waren alle Taschen rappelvoll mit Zeug …

Sie dürfen mich doch auch nicht einfach so unkontrolliert auf einen STOFFMARKT lassen!
Und ich töne noch: Ich brauch ja eigentlich nix.

Ausbeute Stoffmarkt Ludwigshafen letzten Samstag:

lu1

Diesmal fast nur Einfarbiges. Grün und Grau in der Mitte werden Rückseiten von Patchwork-Decken ergeben (bis man so ein Grün mal findet …), dazu Stoff für Bequem-Hose und T-Shirts für den MannMitHut. (Der MannMitHut findet tatsächlich in keinem Klamottenladen etwas zum Anziehen. Weil nämlich die Hersteller alle Naslang ihre Schnitte ändern!! Das gilt für T-Shirts, Polos, Hemden, Hosen, …. ach, endlos. Und Schuhe! Schuhe für den MannMitHut sind definitiv ein GROSSES Problem!)

Der Rest sind schön dehnbare Jerseystoffe für Wasserfall-T-Shirts nach Pattydoo*, nachdem der genähte Prototyp doch tatsächlich tragbar ist – zwar nur zur Gartenarbeit (Merke: Querstreifen in Jersey, die an der Naht exakt aufeinandertreffen sollen, tun das im Allgemeinen nicht.), aber hey: Selbermacht!!

Also mal fix die Fleißarbeit erledigt:

lu2

Gewaschen, ungebügelt, gewickelt. Ab damit ins Regal.

Nicht im Bild: Die drölfzig Kleinteile, die ich unter anderem für Nesteldecken** verarbeiten will. Die sind nämlich bereits wild verstreut, weil ich muss ja alles auspacken und befu… anfassen. Dazu noch zwei Farben Overlock-Garn, weil: Man hat ja nix!

Jetzt reichts aber erstmal wieder mit Nähnerd-Einkäufen!

* Ja, ich mag Pattydoo sehr. Die Nähvideos sind große Klasse, es sieht alles so einfach aus, ich möchte dann immer sofort losnähen. Auch Schnitte kaufe ich dort problemlos.

** Das sind Kissen oder Decken, die in der Betreuung von dementen Menschen eingesetzt werden. Die können damit ihre Hände beschäftigen: Reißverschlüsse, Quasten, verschiedene Bänder, Knöpfe, Fransen, ach, alles Mögliche, was sich bewegen, ordnen, befühlen lässt. Manchmal rufen Dinge wie Quasten, ein Stück Spitzendeckchen, eine Borte, ein gehäkeltes Stück Mini-Topflappen Erinnerungen wach und machen ein bisschen Kommunikation möglich.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Bei mir sind’s keine Stoffe… es sind Bücher! Schlimm ist das. So schlimm. Andererseits… könnte auch ein Faible für Designerklamotten haben, das wär viel schlimmer. 😎

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s