Zwetschgenknödel

Es gibt so manches Essen, das ich nur einmal im Jahr bekomme. Zwetschgenknödel gehören dazu. Die mache ich nämlich nicht selbst (geht schief, habe ich ausprobiert), sondern lasse machen und mich dazu einladen. Zwetschgenknödel sind lecker.

Zwetschgenknödel gibt es heute Abend bei Schwiegers. Mjamjam! (Die Knödel, nicht die Schwiegers.)

Der Nachteil dabei ist, dass ich dabei weitere Familienmitglieder ertragen muss.
Ich hoffe, der Schwiegervater hat genügend Ablenkung in Form von alkoholhaltigen Getränken gebunkert. Meine letzte Drohung in Richtung dieses Paares war nämlich, wahlweise loszubrüllen und meine Meinung über gewisse Verhaltensweisen lauthals kundzutun oder aber erst mit der Faust auf den Tisch zu hauen und dann loszubrüllen und lauthals … Die dritte Alternative wäre, die beiden am Kragen zu packen und durchzuschütteln. Aber dabei gehen die dann noch kaputt.

Möge die Selbstbeherrschung mit mir sein. Aber nicht für die Zwetschgenknödel!

Advertisements

2 Kommentare

  1. Ohja!! Für Zwetschgenknödel würde ich auch einiges auf mich nehmen! ;oD Oma konnte die, OMG…..ich darf gar nicht dran denken, da läuft mir sofort das Wasser im Mund zusammen!
    Schwiegereltern sind ein schwieriges Thema. Ich hab meinen mal ganz freundlich und beherrscht, aber doch auch ganz ehrlich und ungeschönt, meine Meinung aufgetischt. Das ist viele Jahre her. Seither haben wir nix mehr von ihnen gehört. Was uns, auch da bin ich ehrlich, eigentlich nur recht ist. Es war von Anfang an wirklich schwierig. Und ich glaube, HerrnHummel wurde dadurch eine echte Last abgenommen. Das hört sich jetzt wirklich schlimm an- aber was soll man tun?
    Schönen Sonntag, herzliche Grüsse!

    1. Hachz ja, ich freu mich schon auch sehr auf das Essen! 🙂
      Manchmal krame ich auch so alte Erinnerungen aus wie den Küchenherd meiner Oma, so richtig Gußeisen-alt und mit Backrohr – wenn da die Dampfnudeln drin waren und obendrauf die Vanillesoße gemacht wurde … ooooooooh …. und die Herdringe musste man mit einem Haken wegziehen und so. Aber gut, ich habe heute immerhin zweifarbigen Käsekuchen auf den Tisch gebracht, ist ja auch was.
      Bei der Familie weiß ich nie, soll ich nun Position beziehen oder den Familienfrieden wahren. Es gehören auch immer zwei dazu, einer, der schäbig behandelt und einer, der sich so behandeln lässt … das Dumme ist: Ich weiß genau, dass alle anderen am Tisch genauso denken wie ich – nur bin ich diejenige, die es auch mal ausspricht …
      Dir auch einen schönen Sonntag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s